Meine Wurzeln in Ungarn, meine Wohn-Heimat in der Schweiz, mein Sternzeichen in den Fischen.

geerdet  –  strukturiert  –  sensibel und visionär

Ich bin 1970 in Budapest geboren. 1974 kamen meine Eltern als Flüchtlinge in die Schweiz. Ich weiss aus persönlicher Erfahrung was eine Flucht bedeutet und welche Konsequenzen das für eine Familie haben kann.

Für mich ist es eine Bereicherung zwei Heimatländer zu haben, auch wenn es manchmal eine Herausforderung bedeutet.

Ich lebe und arbeite in der Schweiz.

Mein Wunsch

Es ist mein Wunsch mit Achtsamkeit und Respekt, nachhaltig und mit viel Geduld zur eigenen Wahrheit zu kommen. Das wünsche ich auch Ihnen.

Ich ehre die kleinen Schritte und weiss, dass das Lernen und die Entwicklung der Persönlichkeit nie enden.

Prozesse können abgeschlossen werden – Neue können entstehen.  In welche Richtung wir uns wenden, das bestimmt jeder Mensch selbst.

Mein Interesse für das «grosse Ganze», meine Faszination für den Planeten Erde führte mich zu meiner ersten sehr vielschichtigen Ausbildung: Air Traffic Controller Assistant.

Meine Freude an anderen Kulturen und Sprachen haben mich zu meiner zweiten Ausbildung bewogen: Diplomierte Übersetzerin.

Die Verbindung zur Natur, sei dies durch meine Haustiere oder durch Bewegung im Freien, machen mich zu einem ausgeglichenen Mensch.

Die Vertiefung in faktische Einzelheiten entspannt mich ebenso wie das Philosophieren über das «Sein», Beides beruhigt und begeistert mich gleichermassen.

Einen besonderen Zugang habe ich auch zum Thema Erschöpfungsdepression, was heutzutage mit dem Wort «Burn-Out» gerne abgekürzt wird. Ich bin nicht stolz darauf, dass ich diese Erfahrung machen musste, dass ich es soweit habe kommen lassen. Dennoch bin ich stolz darauf, dass ich diese Krankheit nicht als peinlichen Makel bekämpft habe, sondern sie als Kurskorrektur angenommen habe. Mit Dankbarkeit habe ich seither meinen Weg gefunden, nachhaltig und achtsam, gesund zu bleiben.

Seit dieser Genesung sind immer mehr Menschen mit Veränderungswünschen und Verarbeitungs-Prozessen zu mir gekommen. Für mich war klar, dass sie alle Ressourcen, Talente und Kräfte schon in sich tragen, um ihre Aufgaben anzugehen. Ich habe jedoch bemerkt, dass sie Ihren Fähigkeiten nicht vertrauen.

Die innere Stimme zu hören, kann grosse Aha-Erlebnisse auslösen
und beruhigende Klarheit schaffen.

Der eigene Wissens-Schatz ist nicht immer bewusst zugänglich, auch wenn das sehr praktisch wäre.
Vielleicht ist er unter dem berühmten blinden Fleck versteckt, und dadurch mit dem Tagesbewusstsein nicht greifbar. Die Frage ist, wie wird das Unterbewusste für uns greifbar?

Wie können wir unsere inneren Wahrheiten ins Bewusstsein holen?

Diese Frage hat mich schon immer beschäftigt. Mit der Motivation tiefer in das Thema einzutauchen, bin ich zur Reinkarnationstherapie gekommen.

Diese Methode ist direkt und schnörkellos.

Das hat mich überzeugt.

Meine Ausbildung und Weiterbildung

Alle Angaben finden sie hier.

Was mich begeistert

  • Bücher zu haben und Bücher zu lesen
  • Die beiden Länder Finnland (Suomi) und Ungarn (Magyarorszàg) und diese beiden „unmöglich“ schwierigen Sprachen
  • Natur in allen Facetten begeistert mich, das Wettergeschehen, egal ob lokal oder global,
    fasziniert mich und ich fühle mich grundsätzlich mit dem unserem Planeten tief verbunden.

Trivia

Wissen sie wofür Papa November steht?

Das war meine Abkürzung als FD bei SC im ACC. Haben Sie es erraten? Mehr

Am Flughafen Zürich habe ich bei Swisscontrol (SC), heutige Skyguide, im Area Control Center (ACC) als Flight Data gearbeitet. Flight Data ist die alte Berufsbezeichnung für Air Traffic Control Assistant, auf Deutsch Fluglotsenassistentin. Ich war im Area Control Center Zurich tätig, wo nicht direkt die Anflüge und Abflüge von Fluglotsen überwacht wurden, sondern die Überflüge über die Schweiz. Fluglotsen und die Assistentinnen arbeiten vor dem Radarschirm, nicht auf dem Rollfeld, wie das oft verwechselt wird.

Die Buchstaben PN sind meine Initialen und werden im Fliegeralphabet Papa November genannt.